Projekteinheiten von Hand of Progress e.V. IM DETAIL

Handwashstationen

Water, Sanitation and Hygiene (WASH)

Saubere Hände jeden Tag für alle!

Handwaschstationen sind in das Toilettengebäude integriet und werden an das Bohrlochwassersystem angeschlossen. Der Grosse diese  Ausführung,  orientiert sich   an der Schülerzahl und den Gegebenheiten vor Ort. Viele Kinder möchten gleichzeitig die Hände waschen.

Seife und Toilettenpapier werden zur Verfügung gestellt im Rahmen unserer Hygieneaufklärungskampagne. Richtiges Händewaschen ist entscheidend, um die Ausbreitung von Krankheiten wie zu verhindern. Da sauberes Wasser in den Schulen ein rares Gut ist, müssen die Anlage an dieser Stelle auch gegen Diebstahl geschützt werden.

Kosten: € 700 bis € 2000
Werden Sie Pate für eine Handwaschstation!
Spenden

Toilettengebäude

school toilet in kitale

Water Sanitation and Hygiene facility (WASH) in Mukuyu

Hocktoiletten oder auch Latrinen genannnt sind in vielen Schulen meistens kaputt oder verwildert und durch fehlendes Wasser unhygienisch.

Insofern das bestehende Gebaude nicht renovierungsfähig ist, errichten wir eines und schließen es an unser Brunnenwassersystem an. Wichtig ist, dass die Toilettenanlage eine Trennung von Jungs und Mädchen aufweist und gleich behindertengerecht gebaut wird.

Um es für ein Kind mit Behinderung nutzbar zu machen, installieren wir neben einer rollstuhlgerechten schrägen Auffahrt mindestens eine Sitztoilette nach europäischem Stil.

Kosten: € 70 bis €100 pro Kind
Werden Sie Pate!
Spenden

Abwasserbehandlung und Verwertung

Abwasserentsorgung

Sickergrubebau in Mukuyu School

Für die Abwasserentsorgung nutzen wir dezentrale drei Kammer Sickergrubensysteme, die wir selbst vor Ort errichten.

Die Sickergrube ist ein wasserdichter Tank, der typischerweise aus Stahlbeton besteht und über einen Auslass verfügt, durch den das geklärte Abwasser den Tank verlässt und dann durch eine Infiltration versickert. Der Vorteil von Sickergruben besteht darin, dass sie passiv sind und zum Betrieb keine elektrische Energie benötigen. Das macht diese Technologie recht robust, umwelt freundlich und ist vor Ort bekannt.

Die Konstruktion ist relativ kostspielig, aber die Technologie hat eine lange Lebensdauer und erfordert wenig Wartung. Die Kosten für die mechanische Entleerung alle 3 - 5 Jahre können jedoch beträchtlich sein. Der Platzbedarf ist gering, da diese Technologie in der Regel unterirdisch gebaut wird.

In Zukunft planen wir, den Abfall in einer zentralen, anaeroben Anlage (anaerobic digestor) in wertvolle Endprodukte wie organischen Dünger und Energie umzuwandeln.

Kosten (Klärgrube): €7.000 - €15.000
Werden Sie Klärgrubenpate!
Spenden

Wasserversorgung - Ein Brunnen ändert alles.

The quest for water

Manuelles Graben von Brunnen

Schulkinder, vor allem Mädchen verbringen viele Stunden täglich damit, Wasser aus Bächen, Seen oder Pfützen zu holen. Dieses Wasser enthält oft Krankheitskeime.

Es gibt dennoch genügend sauberes Wasser in den Schulen, wenn auch 40 - 80 m unter der Erde. Dies erfordert ein Brunnen, das von den lokalen Experten manuell gegraben werden muss.

Wir nutzen das örtliche Fachwissen, um Brunnen zu graben, aber manuell ist es nicht nur gefährlich, sondern auch nur möglich, niedrige Brunnen von 25 - 30 m Tiefe zu graben, die leider in den heißen Monaten nicht genug Wasser liefern, weil sie austrocknen.

Damit der Brunnen wirklich sauberes Wasser auch im Sommer liefern kann, sind Tiefbohrungen mit einem speziellen Bohrkran notwendig.

Das Wasser wird dann mit einer elektrischen Pumpe hoch über dem Boden in einen 5000l Wassertank gepumpt, von dort gelangt es in die Sanitäranlage.

Kosten: €  5000 - 7000
Werden Sie Brunnenpate!
Spenden

Aktuelle Auflistung unserer Projekte

Erfahren Sie über unsere aktuellen Projekte und der Lösung der Probleme vor Ort:
(auf das Bild klicken für mehr Informationen)

[list_posts order=’ASC‘ posts_per_page=-1]

Einsatzort Kitale Kenia

Aktueller Einsatzort

Mukuyu /Makoi Village ist ein Dorf im Westen von Kenia im Kitale Gebiet Trans-Nzoia county, Rift Valley Province.

Die Dorfbewohner sind Kleinbauer, die nur für den eigenen Bedarf anbauen. Angebaut wird vor allem Mais. In dem Dorf gibt es 5 Kirchen, 1 Primärschule, 2 weiterführende Schulen und eine technische Fachschule.

Unser erstes Projekt

Sie wollen erfahren, wie wir gestartet sind wie unser erstes Projekt verlaufen ist? Hier gibt es weitere Informationen zu unserem ersten erfolgreich abgeschlossenem Projekt.