Der christliche Hilfsdienst in Kenia

Wasser, Sanitärversorgung, Hygiene und Abwassermanagement in Schulen

Water, hygiene & Sanitation (WASH)

Sauberes Wasser, sichere Toiletten und eine gute Hygienepraxis sind entscheidend für die Gesundheit und Bildung von Schulkindern.

Hand of Progress e.V. ist eine christliche Organisation, die Kinder unterstützt, deren schulische Fortschritte und Wachstum durch die unzureichenden Sanitärverhältnisse an ihren Schulen gefährdet sind. Wir wollen, dass Kinder Zugang zu sauberem Wasser, sicher geführten Sanitär- und Hygienesystemen (WASH) in sicheren Lernräumen und Umfeld haben. Wir glauben, dass alle Kinder diese Basisversorgung für ihr Wohlbefinden und ihre Würde haben sollten.

Unsere Arbeitsbereiche

Bau von Toilettenanlagen

Water, Sanitation and Hygiene für Mädchenschule

Toilettenanlage in Mukuyu Primary School, Kitale, Kenya

In kenianischen Schulen sind die Grubenlatrinen und Hocktoiletten am häufigsten genutzte Form der Sanitäreinrichtungen. Leider ist die sogenannte offene Defäkation immer noch weit verbreitet und die vorhandenen Hocklatrinen sind meist vernachlässigt, überfüllt und aufgrund von Wassermangel unhygienisch. Wir sind davon überzeugt, dass es möglich ist, Sanitärsysteme einzurichten, die eine sichere Einsammlung, Transport, Behandlung und Entsorgung bzw. Wiederverwendung der in Schulen anfallenden Fäkalien gewährleisten.

Der Ausbau der bestehenden Toilettenanlagen ist nicht immer möglich. Daher baut Hand of Progress e.V. moderne, aber kulturell sensible Anlagen, die wiederum an ein sauberes Wassersystem angeschlossen sind. Die Anlagen sind geschlechtergerecht und nach Jungen und Mädchen getrennt. Um behinderten Menschen gerecht zu werden, werden Treppen vermieden und stattdessen Rampen verwendet.

Menstruationshygiene ist eine große Herausforderung für die Mädchen. Wir stellen sicher, dass sie Abfallbehälter und eine Badezimmer in der Einrichtung haben. Wenn möglich, unterstützen wir die Anschaffung von Menstruationshygieneartikeln.

Kosten: 100 € / Toilettenraum
Ich möchte eine Toilette / Hygieneartikel fördern!

Handwaschbecken-Stationen

Waschbeckenplätze

Water, Sanitation and Hygiene (WASH)

Das Händewaschen ist aufgrund des Wassermangels in den Schulen noch nicht zum normalen Verhalten verankert. Handwaschplätze sind ein fester Bestandteil unserer Projekte. Sie werden im Toilettengebäude angebracht und an eine Wasserquelle angeschlossen. Die Größe der Anlagen richtet sich nach der Anzahl der Schüler.

In Grundschulen sorgen wir dafür, dass die kleinen Kinder bei der Aneignung dieser neuen Hygienepraxis unterstützt werden. Die Betonung auf richtiges Händewaschen ist durch den Ausbruch von Covid19 einfacher geworden als früher.

Seife und Toilettenpapier werden als Teil unserer Aufklärungskampagne zur Hygiene gespendet. Gesichertes Wasser und sanitäre Anlagen sind in Schulen ein seltenes Gut. Deshalb müssen unsere Anlagen gut gewartet und geschützt werden.

Kosten: € 700 bis € 2000 / Einheit
Ich möchte eine das Händewaschen fördern!

Abwasserspeicherung und -aufbereitung

Abwasserentsorgung

Klärgrube in Mukuyu School

In ländlichen Schulen bleiben die Fäkalien zur Entsorgung in Grubenlatrinen vergraben, dort wo offene Defäkation nicht praktiziert wird. Sobald sie voll sind, werden die Gruben mit Erde abgedeckt, das Gebäude abgerissen und ein neues an anderer Stelle errichtet. Diese Gewohnheit gefährdet das Grundwasser, das vor Verunreinigungen durch Fäkalien geschützt werden sollte, und das Land ist knapp.

Unsere Lösung für die Abwasserentsorgung ist der Einsatz von dezentraler Klärgrubentechnik zur Zwischenspeicherung. Langfristig sollen die Abfälle zentral in Biokläranlagen behandelt und in wertvolle Endprodukte wie organischen Dünger und Energie umgewandelt werden.

Die Klärgruben werden vor Ort errichtet und nach Möglichkeit mit benachbarten Schulen geteilt. Diese Technologie hat zwar hohe Anschaffungskosten, aber sie ist recht robust, umweltfreundlich, einfach zu warten und der lokalen Gemeinschaft vertraut.

Kosten: €7.000 - €15.000 /Einheit
Ich möchte eine die Abwasserentsorgung fördern!

Wasserversorgung - Ein Brunnen verändert das Leben.

Wasserversorgung

Manuelles Wasserbohren ist eine wichtige, aber lebensgefährliche Tätigkeit

Schulkinder, vor allem Mädchen, verbringen viele Stunden am Tag damit, Wasser aus Bächen oder Teichen für den täglichen Bedarf in ihrer Umgebung zu holen. Oft ist dieses Wasser bedenklich und enthält vielfältige Krankheitserreger.

Dennoch ist es bemerkenswert, dass der Grundwasserspiegel in einigen der am meisten betroffenen Schulen sehr hoch ist.  Das bedeutet, dass Wasser innerhalb von 30 m - 80 m unter der Bodenoberfläche leicht zugänglich ist. Die Schulsanitäranlagen können leicht über eine verlässliche Wasserquelle verfügen, was der Gesundheit der Kinder langfristig zugute kommt.

Unsere Lösung besteht darin, Brunnen in der unmittelbaren Umgebung der Schule bohren zu lassen. Dies wird von den lokalen Experten manuell durchgeführt.  In einigen Regionen sind Wasserbohrmaschinen erforderlich. Diese sind sicherer, aber zu kostspielig.  Manuell gebohrte Brunnen liefern leider nicht genug Wasser und neigen dazu, in den heißen Monaten auszutrocknen.

Mit Hilfe einer Solar- oder elektrischen Wasserpumpe wird das Wasser in Wassertürmen gespeichert. Von dort wird es über Rohrleitungen zu den Toilettenanlagen geleitet. Wir hoffen, in Zukunft solarbetriebene Wasserpumpen einsetzen zu können, um Stromausfälle zu vermeiden, die die Effizienz unserer sanitären Anlagen beeinträchtigen.

Kosten: € 5000 - € 7000 / Brunnen
Ich möchte die Wasserversorgung fördern!

Wasserversorgung - Ein Brunnen verändert das Leben.

Wasserversorgung

Manuelles Wasserbohren ist eine wichtige, aber lebensgefährliche Tätigkeit

Schulkinder, vor allem Mädchen, verbringen viele Stunden am Tag damit, Wasser aus Bächen oder Teichen für den täglichen Bedarf in ihrer Umgebung zu holen. Oft ist dieses Wasser bedenklich und enthält vielfältige Krankheitserreger.

Dennoch ist es bemerkenswert, dass der Grundwasserspiegel in einigen der am meisten betroffenen Schulen sehr hoch ist.  Das bedeutet, dass Wasser innerhalb von 30 m - 80 m unter der Bodenoberfläche leicht zugänglich ist. Die Schulsanitäranlagen können leicht über eine verlässliche Wasserquelle verfügen, was der Gesundheit der Kinder langfristig zugute kommt.

Unsere Lösung besteht darin, Brunnen in der unmittelbaren Umgebung der Schule bohren zu lassen. Dies wird von den lokalen Experten manuell durchgeführt.  In einigen Regionen sind Wasserbohrmaschinen erforderlich. Diese sind sicherer, aber zu kostspielig.  Manuell gebohrte Brunnen liefern leider nicht genug Wasser und neigen dazu, in den heißen Monaten auszutrocknen.

Mit Hilfe einer Solar- oder elektrischen Wasserpumpe wird das Wasser in Wassertürmen gespeichert. Von dort wird es über Rohrleitungen zu den Toilettenanlagen geleitet. Wir hoffen, in Zukunft solarbetriebene Wasserpumpen einsetzen zu können, um Stromausfälle zu vermeiden, die die Effizienz unserer sanitären Anlagen beeinträchtigen.

Kosten: € 5000 - € 7000 / Brunnen
Ich möchte die Wasserversorgung fördern!

 Kids Health Club / Gesundheits AG

Sensibilisierung für Wasser-, Sanitär- und Hygienemaßnahmen

Sensibilisierung für Wasser-, Sanitär- und Hygienemaßnahmen

Hygieneerziehung so wertvoll wie das Lernen a b c !

Wir glauben, dass Kinder die besten Botschafter für eine effektivere Sanitärversorgung sind. Durch Hygieneerziehung soll den Kindern bewusst gemacht werden, wie unsere Arbeit mit ihrer Bildung, Gesundheit und Sicherheit zusammenhängt.

Diese Überzeugung hat dazu geführt, dass wir im März 2019 einen Health Kids Club gegründet haben. Um diese Vision zu realisieren, arbeitet Hand of Progress e.V. mit einer lokalen Kirche und unserer Partnerorganisation Grace Foundation Trust zusammen. Wir möchten Kinder dazu inspirieren, Change-Agents von morgen zu sein - auf natürliche Weise, indem wir unseren Glauben in Taten und Liebe demonstrieren.

Kosten: € 10 / Monat
Ich möchte den Kids Health Club fördern!

Unsere Hilfe kommt an

Im September 2018 eröffneten wir in der Mukuyu Primary School, Kitale, Kenia  ein Sanitäranlage für ca. 700 Kinder. Die Kinder hatten zuvor alte Grubenlatrinen benutzt, die nicht nur gesundheitsgefährdend, übel riechend und ohne Abwassermöglichkeiten immer vollgestopft waren, sondern wegen der Gefahr, in die Grube zu fallen, vor allem für Kleinkinder ein Sicherheitsrisiko waren.

Der Bau begann im Februar 2018 mit dem ersten Spatenstich. Die Gründungsmitglieder von Hand of Progress e.V. Detlef, Harry, Thomas und Grace sind extra aus Deutschland angereist, um diesen Tag zu feiern.

Auch die örtliche Gemeinde ließ sie nicht im Stich, sie kamen in großer Zahl. Die Kirchen und lokale Behörden schickten ihre Vertreter, denn eine solche Wohltätigkeitsveranstaltung hatte es in der Geschichte dieser tristen Schule noch nie gegeben.

Bis April wurde der Rohbau erstellt. Trotz der Regenzeit haben wir im Mai mit den lokalen Bauhandwerkern von Kitale den Innenausbau fortgesetzt. Grace Karanja-Nurek koordinierte alle Baumaßnahmen vor Ort.  Die Toilettenanlage, welche mit modernen Hocktoiletten gebaut und mit Handwaschbecken integriert wurde, wurde mit großer Begeisterung angenommen

Aktuelle News:

Die sanitäre Notlage und die hygienischen Mangelzustände in den  weiterführenden Schulen in Kitale/Mukuyu bestehen weiter.

Wir möchten  es verändern und den Kindern eine menschenwürdige Sanitärinfrastruktur bieten.

zu den aktuellen News

Sie möchten uns unterstützen?

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!